barrierefreiheit

deaf space

beispiele

  die allgemeine normungen beispielsweise in der alten DIN 18025 sowie der nachfolgenden DIN 18040 behandeln vor allem die speziellen anforderungen von mobil eingeschränkten personen.
hier geht es - vereinfacht ausgedrückt - im wesentlichen darum, dass diese personengruppe sich weitgehend ohne fremde hilfe in bauwerken bewegen und leben können.

es sind daher vor allem anforderungen festgelegt hinsichtlich von bewegungsflächen, aus denen sich dann die abmessungen von räumen, aufzügen, bädern etc. ableiten. in geringfügigerem umfang werden die anforderungen von sehbehinderten personen beschrieben.
auf die speziellen anforderungen von hörbehinderten wird nur hinsichtlich der raumakustik eingegangen.

zusammenfassend ist die normung für folgende anforderungen und personengruppe:
- "normale" nutzer mit z.b. kinderwagen
- gehbehinderte (rollstuhlfahrer)
- körperbehinderte
- ältere menschen
- sehbehinderte
- akustik für hörgeschädigte